Krankensalbung und Krankenkommunion

Das Sakrament der Krankensalbung ist ein Bittgebet der Kirche um Heilung und Zusage Christi, dem Kranken beizustehen. Leider gibt es noch immer einige, die von der "Letzten Ölung" sprechen. Das ist dieses Sakrament lange nicht mehr. Rufen Sie gern einen Priester ins Haus. Er kommt gern. Wenn Sie das Sakrament empfangen möchten, vereinbaren Sie über das Pfarrbüro einen Termin, damit ein Priester zu Ihnen kommt. Eine Absprache direkt mit den Geistlichen ist natürlich auch möglich.

Krankenkommunion wird allen Menschen gereicht, die aus den verschiedensten Gründen nicht zum Gottesdienst kommen können, aber auf die Kommunion nicht verzichten möchten. In der Regel finden Hauskommunionbesuche am ersten Donnerstag oder Freitag (Herz-Jesu-Freitag) eines jeden Monats statt. Wer die Krankenkommunion empfangen möchte, melde sich bitte in den Pfarrbüros.

In den Wochen vor Ostern und Weihnachten besteht für ältere und kranke Gemeindemitglieder die Möglichkeit, Krankensalbung und Krankenkommunion zu Hause zu empfangen. Auf Wunsch kann ein Beichtgespräch geführt werden. Bitte melden Sie sich zwecks Terminabsprache im Pfarrbüro Sögel, Tel. 05952-9909130.

Bild: Factum / ADP
In: Pfarrbriefservice.de

Möglichkeit zum Empfang der Krankensalbung

Liebe Gemeinde,

vom 15. bis 19. März 2021 wird in den verschiedenen Kirchengemeinden unseres Pfarrverbundes in den Werktagsgottesdiensten die Möglichkeit geboten, die Krankensalbung zu empfangen. Genaue Termine entnehmen Sie bitte dem Pfarrbrief.

Die Spendung dieses Sakramentes erfolgt coronakonform:

Sie kommen, wie zur Kommunion, an den jeweiligen Tisch, halten die Hände, wie zur Kommunion, offen dem Priester hin, der Ihnen in Stille mit einem Wattestäbchen das Hl. Öl in die Handinnenfläche streicht. Während des gesamten Gottesdienstes und bei der Salbung wird der Mund-Nasenschutz (FFP2 – oder OP-Maske) getragen.

Pfarrer Bernhard Horstmann