Herzlich Willkommen auf der Homepage der Hümmlinger Pfarreiengemeinschaft um St. Jakobus Sögel!

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

Liebe Gemeindemitglieder!

Diese Homepage soll einen Einblick in unsere katholische Pfarreiengemeinschaft und Informationen über Gruppen, Verbände und Aktionen unserer kirchlichen Gemeinden geben.

In Zeiten der Corona-Krise finden Sie auf dieser Startseite Gebete, Texte und wichtige Hinweise. Diese Seite wird kontinuierlich aktualisiert.

 

Leite uns durch die Versuchung!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wenn ich mich mit diesen Zeilen an Sie wende, ist das in einer Situation, die bisher noch nie dagewesen war.

Der Wirtschaft geht es, weltweit und lokal, sehr schlecht. Schulen und Kindergärten sind geschlossen. In den Kirchen finden keine Gottesdienste statt. Selbst in Kriegszeiten gab es bei den oben beschriebenen Vorgängen einen Notbetrieb. Und nun ist wirklich fast alles sprichwörtlich auf null gesetzt – das gab es noch nie!

Das führt zu manchen irrationalen Reaktionen: ich sage nur Toilettenpapier und Corona-Partys. Wir erleben einen wahrhaftigen Karfreitag, in der vieles im wahrsten Sinne des Wortes durchkreuzt wird und eine Fastenzeit, die wir uns nicht ausgesucht haben. Wir brauchen menschliche Nähe in dieser Not und müssen doch Abstand voneinander halten. Das Herz möchte menschliche Wärme, doch für den Leib brauchen wir Distanz.

Und dann kommt noch die Ungewissheit und die unheimliche Stille des Karsamstag: es herrscht Grabesruhe auf den Straßen und Plätzen. Und Ostern scheint sehr fern. Viele biblische Texte fallen mir hierzu ein, doch was mir im Moment nachdrücklich in meinem Geiste erscheint, ist das Gebet des „Vater unsers“.

„Unser tägliches Brot gib uns heute“ - und ich habe Arbeitgeber und Arbeitnehmer vor dem inneren Auge sowie Menschen, die (Einkaufs-)Hilfe nötig haben.

Den Satz „… und führe uns nicht in Versuchung“ bete ich im Geiste um: „Und leite uns durch die Versuchung!“ Manche Mitmenschlichkeit führt uns gut, das Sögeler Rathaus gibt Klarheit mit Informationen und Orientierung durch Ordnung. Unser medizinisches Personal und das Krankenhaus setzen sich mit großer Energie für unsere Gesundheit und für unsere Kranken ein.

Haben wir uns alle gut im Blick! Helfen wir, wo wir können! Sagen wir uns (telefonisch) österliche Hoffnungssätze und beten wir um den pfingstlichen Geist der mitmenschlichen Kreativität. So helfen wir uns gegenseitig, uns gut durch die Versuchungen dieser Krise zu führen.

Passen wir aufeinander auf!

Ihr Bernhard Horstmann, Pfarrer

 

Angelus - Engel des Herrn (Gotteslob Nr. 2, 7)

Wir laden Sie herzlich dazu ein, täglich um 12.00 und 18.00 Uhr zum Angelusläuten das Gebet des Engel des Herrn zu sprechen:

Der Engel des Herrn brachte Maria die Botschaft

und sie empfing vom Heiligen Geist.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade,

der Herr ist mit dir.

Du bist gebenedeit unter den Frauen,

und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes, Jesus.

Heilige Maria, Mutter Gottes,

bitte für uns Sünder

jetzt und in der Stunde unseres Todes.

Amen

Maria sprach: Siehe, ich bin die Magd des Herrn

mir geschehe nach Deinem Wort.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade...

Und das Wort ist Fleisch geworden

und hat unter uns gewohnt.

Gegrüßet seist du, Maria, voll der Gnade...

Bitte für uns Heilige Gottesmutter

auf dass wir würdig werden der Verheißungen Christi.

Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, gieße deine Gnade in unsere Herzen ein. Durch die Botschaft des Engels haben wir die Menschwerdung Christi, deines Sohnes, erkannt. Lass uns durch sein Leiden und Kreuz zur Herrlichkeit der Auferstehung gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Amen.

Bild: Bernhard Riedl
In: Pfarrbriefservice.de

 

Gottesdienstübertragungen aus dem Osnabrücker Dom

Immer sonntags um 11 Uhr und von Montag bis Freitag jeweils um 19 Uhr überträgt das Bistum Osnabrück nichtöffentliche Messen aus dem Osnabrücker Dom live auf bistum-osnabrueck.de/live-gottesdienste. Alle Gläubigen sind eingeladen, sich diesen Feiern anzuschließen und dadurch eine große virtuelle Gottesdienstgemeinschaft zu bilden. 

In der Hl. Woche besteht die Möglichkeit, zu folgenden Zeiten die Gottesdienste aus dem Osnabrück Dom per Livestream mitzufeiern:

 

  • Palmsonntag: 11:00 Uhr Eucharistiefeier - In der Liturgie segnet der Bischof auch die Palmzweige derer, die live zugeschaltet sind.

·         Montag bis Mittwoch: Eucharistiefeier jeweils um 19:00 Uhr

·         An den drei österlichen Tagen vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung des Herrn:

    • Gründonnerstag: 19:00 Uhr Messfeier vom Letzten Abendmahl
    • Karfreitag: 15:00 Uhr Die Feier vom Leiden und Sterben Christi

·         Hochfest der Auferstehung des Herrn

    • Am Vorabend (Karsamstag): 20:30 Uhr Die Feier der Osternacht
    • Ostersonntag: 11:00 Uhr Eucharistiefeier "Am Tag"
    • Ostermontag: 11:00 Uhr

 

Hausgottesdienste - Fastenzeit zu Hause feiern

Hier finden Sie zwei Hausgottesdienste für die Fastenzeit:

Hausgottesdienst in der Fastenzeit zum Thema "Emmaus"

Hausgottesdienst für Familien mit Kindern

 

Impulse aus dem Newsletter "Jesuiten - Ignazianische Nachbarschaftshilfe"

Dieses Bild habe ich vor einigen Tagen an der Bushaltestelle unweit von meiner Berliner Kommunität gesehen: "Gib Menschen einen Halt im Leben" (Anm.: Werbung BVG.de/Karriere). Auch wenn anders gemeint, gewinnt dieser Werbespot gerade jetzt eine neue, aktuelle Bedeutung. Viele übersehene Menschen geben uns und unserer Gesellschaft momentan Halt. Es sind die Bahn- & Busfahrer*innen, die Personen an den Kassen der Supermärkte und Apotheken, die Pflegekräfte und Mediziner*innen, die systemrelevante Strukturen unserer Gesellschaft stützen. Sie leben das Ideal Christi der unbedingten Nächstenliebe, während sie die Grundversorgung aufrechterhalten.

Im Ausnahmemodus des alltäglichen Lebens in der Corona-Krise wird durch sie deutlich, was uns trägt und hält. "Gib Menschen einen Halt im Leben." Es ist das Dasein für Andere, oft unter Vernachlässigung eigener Interessen, des eigenen Schutzes. Ihnen gebührt unser Dank. Doch auch wir können Halt geben. Dazu reichen schon kleine Zeichen: einkaufen für Nachbarn, telefonieren mit den Großeltern, an der Kasse Danke sagen. Um das Evangelium sichtbar zu machen, ist das schon ein Anfang.

Unser Glauben beruft uns dazu, anderen Halt zu geben. Entsprechend formuliert ist das Ziel der ignatianischen Pädagogik: "Mensch sein/werden für andere". Aber wie kann ich anderen Halt geben, Trost spenden, zuhören, wenn ich selbst verunsichert bin? Wie begegne ich der Ungewissheit, die uns alle bedrängt. "Fahren auf Sicht", wenn wir erst im Rückspiegel erkennen, ob die soziale Distanzierung uns dahin bringt, wo wir hinwollen und müssen.

Der Glaube, der kein Wissen, sondern Trauen sein will, kann Halt geben. Darum helfen Zeiten des Gebetes, des Hinhaltens des eigenen Herzens mit all seinen Regungen und Bewegungen. Für Gott ist alles Menschliche vertraut. Somit weiß er auch, was wir an Hoffnung und Kraft brauchen, gerade wenn Krankheit und Tod beängstigend nahekommen. Zu glauben, dass Gott da ist und uns in seinen Händen hält, kann Gelassenheit und neue Kraft erwachsen lassen - gerade in der Einsamkeit.

"Gib Menschen einen Halt im Leben." Diese Tage erinnern daran, wie sinnvoll die christlichen Werte sind, die gerade jetzt unsere Gesellschaft stark machen. Wir halten zusammen (Abstand), weil jedes Leben Schutz verdient. Das stimmt mich zuversichtlich.

Deswegen sage ich an dieser Stelle: Danke, dass Sie uns Halt geben!

Ihr Felix Schaich SJ (Berlin)

aus newsletter@jesuiten.org vom 30.03.2020

 

Gottesdienste entfallen

In einem Schreiben unseres Bischofs Dr. Franz Josef Bode weist er mit großem Bedauern darauf hin, dass die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus es erfordert, auch in den Kirchengemeinden und Einrichtungen des Bistums Osnabrück vorbeugende Maßnahmen zu treffen:

Alle Gottesdienste an den Werktagen und Wochenenden fallen in unseren Kirchen leider bis auf weiteres aus. 

 

Fastenhirtenbrief des Bischofs

Den Fastenhirtenbrief unseres Bischofs Dr. Franz-Josef Bode finden Sie hier: 

 

Bistum Osnabrück: Vorbeugende Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung des Coronavirus

Die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) erfordert es, auch in den Kirchengemeinden und Einrichtungen des Bistums Osnabrück vorbeugende Maßnahmen gegen die Weiterverbreitung des Virus zu ergreifen und die entsprechenden Anordnungen der Behörden strikt zu befolgen.

Die Maßnahmen sind im einzelnen hier aufgeführt: 

 

Gemeinsam gegen Corona - kostenloser Einkaufsdienst und Gesprächshotline

Die Ev. Markuskirche und unsere Kath. Kirchengemeinde sowie die Jugendbildungsstätte Marstall Clemenswerth bieten in Zusammenarbeit mit dem Malteser Hilfsdienst einen kostenlosen Einkaufsdienst und eine Gesprächshotline an.

Näheres dazu erfahren Sie hier: 

 

Wichtige Informationen wegen des Coronavirus

1) Alle Kirchen sind für ein persönliches Gebet zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

2) Beerdigungen finden im kleinsten Kreis statt. Konkrete Absprachen werden mit dem Bestattungsunternehmen und dem Seelsorger/der Seelsorgerin geklärt.

3) Taufen, Trauungen, Silberhochzeiten, Goldhochzeiten p.p. müssen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden.

4) Bis auf weiteres fallen alle Gottesdienste in den Kirchen der Pfarreiengemeinschaft aus.

5) Palmzweige werden nicht gesegnet. Es wird ein Gebetsblatt zu Palmsonntag und Ostern geben, in dem ein Segensgebet über die Zweige bei einem Hausgottesdienst zu finden sein wird.

6) Alle Gemeindeaktivitäten im Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbereich im kirchlichen Leben finden nicht statt. Hierzu zählen selbstverständlich auch die Besuchsdienste unserer Gemeinden.

7) Auch die Nordwestdeutsche Ministrantenwallfahrt am 06. Juni ist abgesagt.

 

Pfarrbüros geschlossen

Die Pfarrbüros des Pfarreienverbundes bleiben für den Publikumsverkehr bis auf weiteres geschlossen. 

Ihr Anliegen teilen Sie bitte per Telefon: 0 59 52 - 99 09 130 oder per E-Mail: st.jakobus-soegel@web.de mit.

In dringenden pastoralen Angelegenheiten rufen Sie bitte Pfarrer Horstmann an.

Handy-Nr. 0172 - 52 03 65 3.

 

Informationen für polnischsprachige Katholiken

Drodzy Bracia i Siostry.

Zawieszone są Msze św. w języku polskim,

a także spowiedź wielkopostna.

Błogosławieństwo pokarmów w Wielką Sobotę

i Msza Święta Wielkanocna w Leer o 1300

zostaną potwierdzone po 5.04.2020.

Proszę korzystać ze strony internetowej:

http://pmk-ostfriesland.de/