Umbau Jugendheim Stavern

Pfarrbüro Stavern: Auf Grund von Umbauarbeiten des Jugendheims wird das Pfarrbüro nach den Osterferien, ab Dienstag, den 11.04. in Räumen der Gemeindeverwaltung Stavern, Sögeler Str. 2a verlegt. Die Bürozeiten sind weiterhin Dienstag von 14:00 – 15:30 Uhr.

Telefonisch ist das Pfarrbüro während der Umbauzeit nicht erreichbar. Bitte im Pfarrbüro Berßen melden unter 05965-226

Oder: Mail senden an kirchengengemeinde-berssen@freenet.de

In dringenden pastoralen Angelegenheiten wenden Sie sich bitte an Pfr. Jürgen Krallmann(Tel. 0176-70293984) oder Sie hinterlassen uns eine Nachricht auf dem AB (Tel. 05965-226) wir melden uns dann zurück.

Vielen Dank!

Das Pfarrbüro vom 24.03. - 10.04.23 geschlossen.

 

Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Osterfest!

 

Hl. Messen in St. Michael Stavern

   Sonntag, Hochamt um 9:30 Uhr

   Dienstag, Abendmesse um 18:30 Uhr

  • Montag ( alle 14 Tage): 18:30 Uhr Rosenkranzgebet

Änderungen der Gottesdienstzeiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Pfarrbrief.

 

Taufe in St. Michael Stavern

Regelmäßige Tauftermine finden in Stavern immer am dritten Sonntag im Monat statt. Taufen finden zur Zeit als Einzeltaufen statt.

Tauftermine 2023:

15.01.2023     19.02.2023     19.03.2023

14.04.2023     21.05.2023     17.06.2023

16.07.2023     20.08.2023     17.09.2023

15.10.2023     19.11.2023     

Sie  wollen Ihr Kind taufen lassen. Darüber freuen wir uns sehr! Melden Sie die Taufe rechtzeitig im Pfarrbüro an. Taufe bedeutet die Aufnahme in die Gemeinschaft, daher findet diese grundsätzlich in Ihrer Wohnsitzpfarrei statt.

Zur Anmeldung der Taufe werden benötigt:

  • die Geburtsurkunde Ihres Kindes
  • falls vorhanden das Familienstammbuch
  • die Namen der Paten mit kompletter Anschrift (Straße, Postleitzahl und Wohnort). Bitte bedenken Sie: Die Paten erklären sich bereit, Sie in der religiösen Erziehung zu unterstützen. Daher muss ein Pate mindestens 16 Jahre alt und Mitglied der Katholischen Kirche sein. Sollte der Pate nicht in unserem Pfarrverbund wohnen, benötigt er eine sogenannten "Patenbescheinigung" von seiner Wohnsitzpfarrei.

Nach erfolgter Anmeldung wird sich der taufende Geistliche zu einem Taufgespräch mit Ihnen in Verbindung setzen. Hier können Sie alle Fragen und Wünsche rund um die Tauffeier ansprechen.

 

 

 

Solimarsch 2023

Respekt allen Startern am Sonntag, die sich trotz Schnee, Eis u. Regen auf den Weg machten und an den Stationen erleben durften, wie liebevoll und einladend auch hinter den Kulissen alles vorbereitet war. Dafür sei an dieser Stelle ein großes Dankeschön gesagt! Ein Dank gilt zudem allen Sponsoren jung wie alt, und allen, die statt mitfahren zu können, sich durch ihren Besuch an den Stationen und ihre Spende solidarisch zeigten! Die Menschen im Beispielland Madagaskar wissen den Einsatz gewiss zu schätzen!

Firmvorbereitung 2022 - 2023

Vergangenes Wochenende sind wir mit 22 Jugendlichen aus unseren Gemeinden in die Firmvorbereitung gestartet und haben zwei Tage miteinander verbracht und zu verschiedenen Themen gearbeitet. Auch die Firmbewerber:innen aus Werpeloh und Spahnharrenstätte waren dabei. Neben Kennenlernen, erlebnispädagogischen Gruppenübungen und Entdecken der eigenen Stärken und Fähigkeiten war auch das Thema Tod&Trauer an diesem Wochenende relevant. Wir haben gegenseitig viele Einblicke von uns bekommen und darüber nachgedacht, was unsere Ziele und Wünsche fürs Leben sind. Wir freuen uns auf die weitere Zeit mit euch!

 

 

Neuer Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat gewählt

 

Am vergangenen Wochenende fanden die Kirchenvorstands- und Pfarrgemeinderatswahlen statt. Wir möchten allen, die sich aus den Gremien verabschieden, für ihr ehrenamtliches Engagement und ihren Einsatz in unseren Gemeinden danken und wünschen den neu gewählten Gremien viel Freude und Gottes Segen für die kommende Zeit! Schön, dass ihr da seid und mit eurem Engagement das Gemeindeleben bereichert.

Kirchenvorstand St. Michael Stavern: Göken Bernd; Beelmann Daniel; Jansen Bernd; Wotte Franz-Josef

Pfarrgemeinderat St. Michael Stavern: Büter Birgit; Malachinski Michael; Peters Christina, Bröer Annegret; Benten Sarah; Waurich Sina; Mödden Anja; Eikens Irina

 

 

Die Polizei warnt vor Betrugsmaschen

Polizei warnt vor Betrugsmaschen

Die Masche variiert doch das Ziel ist immer dasselbe - Betrüger versuchen immer wieder an das Ersparte meist älterer Mitbürger zu gelangen. So geben sich die Täter am Telefon beispielsweise als sogenannte "falsche Polizeibeamte" aus. Dabei suggerieren sie den Angerufenen, dass aufgrund eines bevorstehenden Einbruchs ihr Geld nicht mehr sicher sei. Meist bieten sie an, dieses vorsorglich zu an sich zu nehmen. Bei dem sogenannten "Enkeltrick" geben sich die Betrüger häufig am Telefon als Enkel der angerufenen Senioren aus. Unter dem Vorwand einer Notlage bitten diese dann um Bargeld. In anderen Fällen wiederrum wird den Bürgerinnen und Bürgern vorgegaukelt, dass nahe Familienangehörige in einen schweren Unfall verwickelt seien und sie eine hohe Geldsumme zahlen müssen. Die beschriebenen Praktiken werden polizeilich unter der Rubrik sogenannter "Schockanrufe" zusammengefasst. Die Kreativität und die Überzeugungsfähigkeit der Tätergruppen kennen dabei nahezu keine Grenzen. Trotz intensiver Präventions- und Aufklärungsarbeit der Polizei, machen die Betrüger noch immer regelmäßig hohe Beute. Die unterschiedlichen Phänomene beschränken sich dabei jedoch nicht ausschließlich auf das Erzeugen einer Schockwirkung bei den potenziellen Opfern. Andere Tätergruppen geben sich zum Beispiel als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus, um Zugriff auf den PC ihrer Opfer zu erlangen. Wiederrum andere locken mit attraktiven Bargeldgewinnen, die angeblich erst nach Überweisung einer Verwaltungspauschale freigegeben werden können. Die Betrugsmaschen werden dabei nicht in jedem Falle über klassische Telefongespräche abgewickelt. In den vergangenen Monaten kam dabei verstärkt auch der Nachrichtendienst "WhatsApp" zum Einsatz. Dabei gaben sich die Täter oftmals als Tochter oder Sohn der Angeschriebenen aus. In einer harmlos wirkenden Nachricht suggerierten sie, dass diese eine neue Handynummer hätten. Im weiteren Verlauf täuschten sie dann ebenfalls eine Notsituation vor und baten um Geld. Manchmal tauchen die Täter sogar persönlich an den Haustüren ihrer Opfer auf. Sie geben sich als Mitarbeiter der Wasserwerke oder anderer Institutionen aus, betreten unter einem Vorwand die Gebäude und bestehlen die meist älteren Menschen. In den allermeisten Fällen haben die unterschiedlichen Tätergruppen bei ihren Vorhaben keinen Erfolg. Neben der sehr engmaschigen Aufklärungsarbeit der Polizei, haben sich auch die meisten Geldinstitute bereits sehr professionell auf die neuen Betrugsmaschen eingestellt. Auffällige Geldabhebungen oder sonstige Transaktionen älterer Bankkunden gehen mittlerweile mit individuellen Beratungsgesprächen einher. Auf diesem Wege konnten bereits zahlreiche Schadenseintritte auf der Zielgraden verhindert werden. Die Polizei warnt ausdrücklich vor derartigen Betrugsmaschen und bittet dringend darum, insbesondere ältere Mitmenschen über solcherlei Machenschaften zu informieren.

Folgende Punkte sollten unbedingt beachtet werden:

- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis

- Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten

- Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf

- Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen

- Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben

 

Lenkzeiten und Denkzeiten

Der Mensch denkt, Gott lenkt – als ich im Sommer mit dem Reisebus aus Italien nach Hause fuhr, fiel mir nach ca. sieben Stunden Fahrt diese großartige alte Weisheit wieder ein und entlockte auch unserem freundlichen Fahrer Sigi ein heiteres Lächeln. Der Mensch denkt, Gott lenkt – da könnte man sich auch mal daran erinnern, dass es für Busfahrer vorgeschriebene Lenkzeiten und Pausenzeiten gibt … Womit wir bei der Frage wären, ob es bei Gott auch gewisse Zeiten gibt, in denen er lenkt, und andere, wenn er mal Pause macht. Mir kommt es zumindest so vor, als wäre ihm das richtig ernst mit der Idee, dass wir Menschen im Prinzip frei sind zu tun und zu lassen, was wir wollen, und das dass er sich da nicht einfach einmischt.

 

Der Mensch denkt, Gott lenkt. Lenkt Gott … den Reisebus, die menschliche Freiheit, Gottes Handeln…?

Wie sieht es denn eigentlich mit vorgeschriebenen Denkzeiten aus, also für die Menschen jetzt, meine ich. Ist ja leicht gesagt, dass die Welt anders aussehen könnte, wenn Gott etwas mehr lenken würde, aber ist es nicht auch irgendwie so, dass die Welt besser aussähe, wenn wir Menschen etwas mehr denken würden? Ich meine jetzt nicht, dass wir alle gleich ´ne Doktorarbeit übers Busfahren über Kants Kritik der praktischen Vernunft schreiben müssen, aber einfach mal öfter das Hirn einschalten und denken oder sogar mitdenken, das wär doch nicht schlecht. Oder wenigstens ab und zu mal das Herz einschalten und fühlen oder oder sogar mitfühlen, wie es den anderen gerade so geht, das müsste ich doch hinkriegen, oder?

 

aus:

Klaus Vellguth (Hrsg.), Firmung vernetzt. Die Welt ist nicht genug. Jugendbuch, S. 33.

 

Einführungsgottesdienst von Maria Thünemann und Karlheinz Fischer

 

Am kommenden Wochenende 20.11. / 21.11.21 dürfen wir unsere neue Pastorale Koordinatorin Maria Thünemann und unseren neuen Priester Karlheinz Fischer in Berßen und Stavern begrüßen und gleichzeitig neue Messdienerinnen und Messdiener einführen. Die Einführungsgottesdienste finden unter Beachtung der 2G-Regel statt. Der Eintritt ist nur denen zugelassen, die geimpft oder genesen sind. Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Sie einen Nachweis mitbringen, den wir kontrollieren müssen. (Impfausweis/Bescheinigung über Impfung o. Genesung) Personen, die keinen Nachweis vorzeigen können, werden nicht zum Gottesdienst zugelassen. Mit Beachtung der 2G-Regel wird die Abstandsregel aufgehoben, der Mund-Nasen-Schutz kann sobald und solange ein Platz eingenommen ist, abgenommen werden. Ansonsten gilt weiterhin die Maskenpflicht. Die Bannerabordnungen laden wir ein, mit jeweils einer Person an den Gottesdiensten teilzunehmen.

Berßen: Samstag, 20.11. um 18:30 Uhr

Stavern: Sonntag, 21.11. um 9:30 Uhr

 

Einführung Pfarrer Jürgen Krallmann

 

Bald dürfen wir Jürgen Krallmann als neuen Pfarrer unserer Pfarreiengemeinschaft begrüßen. Die Einführungsgottesdienste finden wie folgt statt:

Berßen: 23.10. um 18:30 Uhr in der Herz-Jesu Kirche

Stavern: 24.10. um 9:30 Uhr in der St. Michael Kirche

Bei dem Einführungsgottesdiensten beachten wir die 3G-Regel. Dann ist der Eintritt nur denen zugelassen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Kinder unter 18 Jahren sind davon ausgenommen. Bitte achten Sie unbedingt darauf, einen Nachweis mitzubringen, den wir kontrollieren müssen. (Impfausweis/Bescheinigung über Impfung o. Genesung/neg. Testergebnis, das nicht älter als 24 h ist)

Mithilfe der 3G-Regel können wir mehreren Gemeindemitgliedern die Teilnahme an dem Einführungsgottesdienst ermöglichen und Jürgen Krallmann in festlicher Atmosphäre begrüßen.

Zur Datenerhebung bringen Sie wie gewohnt ihr Kärtchen mit ihren Kontaktdaten mit. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, sich mit der Luca-App einzuchecken oder sich in eine Liste einzutragen.

 

Die gemeinsame Einführung von Pastor Karlheinz Fischer und der neuen Pastoralen Koordinatorin Maria Thünemann wird zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen.

 

Deutsches Rotes Kreuz:
Orstsverein Haselünne-Berßen-Stavern-Apeldorn

Herzliche Einladung zur Blutspende am:

Donnerstag, 02.02.2023

Donnerstag, 13.04.2023

Donnerstag, 15.06.2023
Donnerstag, 31.08.2023
Donnerstag, 16.11.2023

jeweils von 15:30 - 20:00 Uhr im Bürgerhaus Klein Berßen.