Orgelbauprojekt

Schon seit den 1980er Jahren gibt es Klagen über die Störanfälligkeit der alten Orgel. Diese war erst 1961 erbaut worden, jedoch unter Verwendung vieler zeittypischer Kunststoffe. Ein Erhalt des Instrumentes war nach dem Urteil des zuständigen Orgelsachverständigen aufgrund von materialtechnischen Mängeln nicht zu empfehlen. Im Jahr 2019 wurde die alte Orgel daher an eine polnische Gemeinde verkauft, wo sie in umgebauter Form wieder aufgestellt wird. Das äußere Erscheinungsbild der alten Orgel war bei der letzten Kirchenrenovierung im Jahr 1988 verändert worden: ein neues Gehäuse sowie neue Frontpfeifen (Prospektpfeifen) wurden gebaut. Da beides in handwerklich guter Qualität ausgeführt wurde, verbleiben diese Teile in Sögel und werden in die neue Orgel integriert.

 

Für die neue Orgel werden historische Teile einer englischen Orgel aus Manchester verwendet, die vom Orgelbauer Jardine 1886 errichtet wurde. Das neue Sögeler Instrument wird sich daher durch einen besonders warmen Klang auszeichnen. Durch die obigen Entscheidungen belaufen sich die Kosten des Projekts auf noch 275.000 Euro. (Zum Vergleich: Ein Orgelbauprojekt gleicher Größe kostete vor einigen Jahren in einer Stadtkirche der näheren Umgebung über 900.000€.)

Die Arbeiten in Sögel werden durch den Orgelbauer Schulte aus Kürten im Bergischen Land ausgeführt. Diese Firma ist seit längerer Zeit auf die Wiederaufstellung und den Umbau von englischen Orgeln spezialisiert.